Das Projekt

Mit der Richtlinie zur Förderung der Internationalisierung der Berufsbildung   unterstützt das BMBF Unternehmen und Bildungsanbieter bei der Entwicklung und Erprobung nachhaltiger Qualifizierungsangebote für den internationalen Bildungsmarkt. Aufbauend auf den Ergebnissen der FuE-Projekte der Förderrichtlinie zum Berufsbildungsexport (2011-2014) sollen deutsche Bildungsdienstleister und Unternehmen dem steigenden Interesse für das deutsche Berufsbildungssystem im Ausland begegnen und an bestehende BMBF-Berufsbildungskooperationen anknüpfen.

Das wissenschaftliche Begleitprojekt „wb-ibb“ (Wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Förderinitiative “Internationalisierung der Berufsbildung”) unterstützt die Umsetzung und strategische Weiterentwicklung der Fördertätigkeiten des BMBF zur Internationalisierung der Berufsbildung durch Evaluations-, Forschungs- und Vernetzungsaktivitäten mit folgenden Zielen:

  • Erfassung und Bewertung der Wirkungen der Förderrichtlinie als Entscheidungsgrundlage für die Weiterführung und Weiterentwicklung der Förderaktivitäten;
  • Beschreiben, Verstehen und Erklären der Herausforderungen und Erfolgsbedingungen der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit zur Unterstützung strategischer Entscheidungen und zur Weiterentwicklung des Forschungsstandes im Themengebiet;
  • Identifizierung von good practices und Vernetzung der Projekte sowie externer Stakeholder zur Unterstützung des gegenseitigen Lernens in der deutschen Berufsbildungsbranche.

Das Projekt wird vom Lehrstuhl  der Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück und dem Institut Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Innovation und Technik Berlin durchgeführt.